Sonntag, 1. Juli 2018

Festgottesdienst & Abschlusskonzert



Festgottesdienst

In Memoriam Gräfin Elisabeth von Enzenberg-Esterházy
und Msgr. Josef Herowitsch

10.00 Uhr  |  KIRCHE

Markus Volpert Bass
Philipp Preimesberger
Violoncello

Mitglieder von
Musica Sacra
und Kammerphilharmonie Lockenhaus
Wolfgang Horvath
Orgel

Werke von
Camille Saint-Säens, Arvo Pärt
u.a.



Abschlusskonzert

QUARTETT, LESUNG

„Die Zauberflöte”

18.00 Uhr  |  KIRCHE

Bearbeitungen von neu komponierten Opern waren zur Zeit Mozarts oft gepflogene Möglichkeiten, zusätzliches Geld zu verdienen. Außerdem boten sie die Möglichkeit die neuen Melodien bekannt zu machen – in Ermangelung von Radio und Internet.

Mozart selbst hat in Briefen erwähnt, er müsse noch schnell auf Harmoniemusik setzen, denn der Werbewert war beträchtlich. Und für kleine Residenzen mit ausgeprägtem Hang zu kultureller Selbstdarstellung, aber schmalen Budget, waren sie ein erschwinglicher Opernersatz. Der Boom der Harmoniemusik war allumfassend. Adelspalais und Bürgervilla, Wirtshaus und Straße waren ebenso ihr Schauplatz wie das Kloster. Die gespielte Bearbeitung der Zauberflöte stammt von Johann Wendt (1745-1801).

Das Varietas Ensemble hat sich mit der Zauberflöte die populärste Oper Mozarts ausgesucht. Und dies nicht ohne Grund, eignet sich doch der Singspielcharakter und der Aufbau der Nummern ganz besonders für die reduzierte Fassung. Im Mittelpunkt steht aber die wunderbare Musik Mozarts, die seit ihrer Entstehung Klein und Groß gleichermaßen begeistert!